Michele Muller

Mental- und Gesundheitstraining

Das Mental und Gesundheitstraining befasst sich damit, kleine aber nachhaltige Veränderungen zu einer besseren Gesundheit zu erarbeiten.

Die Grundlage für das Mental- und Gesundheitstraining bildet das mentale Gesetz: Gedanken erzeugen Gefühle, Gefühle erzeugen Handlungen.

Darauf basierend wurde eine Vielfalt von mentalen Techniken entwickelt, welche das Mental- und Gesundheitstraining umfassen. Diese Techniken beschäftigen sich damit, die Gedanken des Menschen positiv zu beeinflussen, sich dessen bewusst zu werden und diese richtig einzusetzen. Wird man sich also seinen Gedanken bewusst und setzt diese zielgerichtet ein, so lösen die Gedanken Gefühle aus, welche wiederum zu Handlungen führen, die uns unseren gedanklichen Zielen näher bringen. Sowohl eine offene Haltung wie das konsequente Üben dieser Techniken helfen dabei, mit jeder Lebenslage besser klar zu kommen und persönliche Ziele einfacher zu erreichen. Ausserdem kann Mental- und Gesundheitstraining dabei helfen, Kreativität, Motivation, Leistungsfähigkeit und Konzentration zu fördern, die Ernährung umzustellen, Abzunehmen, Vitalität und Energie zu steigern, sowie Ängste zu überwinden und negativen Stress abzubauen. Das Training trägt zur mentalen und körperlichen Gesundheit bei und verhilft zu einer positiveren Lebenseinstellung. 

 

Wissenschaftlich erwiesen:

  • Die Entstehung von Gedanken geht mit einem messbaren Stoffwechel einher.
  • Das Gehirn ist ein hochleistungsfähiges Organ mit blitzschnellen Reaktionen. Wird man beispielsweise aufgefordert nicht an einen grünen Apfel zu denken, denkt man sofort daran - Wird einem gesagt, man soll nicht nervös sein, ist man es sogleich.
  • Unser Gehirn besteht aus hundertmilliarden Gehirnzellen, und jede einzelne ist mit mindest zehntausend anderen verknüpft. Über diese Verbindungen erfahren auch die Zellen, welche für die Steuerung der Körperfunktionen zuständig sind, in Bruchteilen von Sekunden, an was das Gehirn denkt.

↠  Auf diese Weise werden Gedanken in reale Körperfunktionen gewandelt.